JOB-PORTAL
JOB-PORTAL
    Portale del lavoro
    Vacatureportaal
    Portal del empleo
    Portal pracy

Land verpachten für Photovoltaikanlagen und Batteriespeicher

Fläche anbieten

Photovoltaik oder Batteriespeichersysteme (BESS) auf landwirtschaftlichen Flächen

Der Landwirtschaft stehen durch den Klimawandel und infolgedessen der Zunahme von Wetterextremen große Herausforderungen bevor. Die unsichere Ertragslage, aber auch steigende Kosten und weltweite Knappheiten erschweren zusätzlich das Wirtschaften.

Die Energiewende und der nötige Ausbau von erneuerbaren Energien bieten jedoch auch eine Chance: Wer überlegt, auf seinem Land die Errichtung einer PV-Anlage oder eines Batteriespeichersystems (BESS) zu ermöglichen, trägt nicht nur zur steigenden Verfügbarkeit und Flexibilisierung von günstigerem, grünen Strom und mehr Energie-Unabhängigkeit bei, sondern sichert sich selbst ebenfalls gute Ertragsmöglichkeiten.

Betriebsführer fotografiert PV-Anlage mit Tablet
Land verpachten für Photovoltaikanlagen

Gute Gründe für Photovoltaik und BESS auf landwirtschaftlichen Flächen

Betriebseinnahmen stabilisieren
Durch die Bereitstellung von Flächen für den Ausbau erneuerbarer Energien wird das Einkommen nicht nur diversifiziert, sondern auch stabilisiert. Die Betriebseinahmen werden unabhängiger vom Wetter, klimatischen Einflüssen, steigenden Betriebsmittelkosten und schwankenden Preisen.
Ertragsarme Flächen gewinnbringend nutzen
Nicht jedes Land lässt sich gut bewirtschaften. Daher stellen benachteiligte oder nur eingeschränkt nutzbare landwirtschaftliche Flächen für Flächeneigentümer und Landwirte eine gute Möglichkeit dar, alternativ Erträge zu erwirtschaften und gleichzeitig einen Beitrag zur Energiewende zu leisten.
Altersvorsoge langfristig sichern
Wer keinen Nachfolger für seinen Betrieb oder Pächter für seine Ländereien findet, kann mit einer Verpachtung für die Errichtung von Photovoltaik oder BESS auf seinen Flächen auch im Ruhestand weiterhin langfristig sichere Erträge erzielen.

Diese Flächen suchen wir

Photovoltaik-Flächen ab 5 Hektar

  • Äcker und Grünlandflächen
  • Ertragsärmere Böden und Konversionsflächen
  • Flächen entlang von Autobahnen oder Schienenwegen
  • Pacht oder Kauf

BESS-Flächen ab 0,5 Hektar

  • Äcker und Grünlandflächen
  • Industrieflächen
  • bevorzugt in der Nähe zu Umspannwerken mit 110 kV
  • Pacht oder Kauf

Welche Flächenerträge lassen sich durch Photovoltaik und BESS erzielen?

 

Die erzielbaren Pachteinnahmen sind von der Beschaffenheit und den spezifischen Gegebenheiten der Fläche abhängig:

  • In welcher Region liegt die Fläche?
  • Welche Art von Fläche liegt vor?
  • Wie ist die Fläche geschnitten?
  • Wie hoch ist die Sonneneinstrahlung auf die Fläche (relevant für Photovoltaik-Anlagen)?
  • Wie weit ist es bis zum nächsten Netzanschlusspunkt?
  • Wie gut fällt die umgebende Infrastruktur aus?

Die Pachtverträge für Photovoltaik und BESS werden in der Regel für einen Zeitraum von 15-30 Jahren geschlossen. Aktive Betriebe können auf Wunsch zusätzlich weitere Einnahmen durch die Übernahme von Grünpflegemaßnahmen der Anlage generieren.

Von der ersten Idee bis zur Umsetzung übernimmt greentech die technische Planung, die Genehmigungsplanung sowie die Finanzierung der Photovoltaik-Anlage oder des BESS auf dem betreffenden Landstück. Der Flächeneigentümer trägt kein finanzielles Risiko.

Nach Ende der Betriebsdauer erfolgt ein vollständiger Rückbau der Anlage, der über eine Rückbaubürgschaft im Pachtvertrag garantiert wird. Das Land bleibt so langfristig weiterhin dem Betrieb der Land- und Forstwirtschaft vorgesehen. Relevant wird dieser Aspekt vor allem im Rahmen der Erbschaftsteuer.

Finanzielle Mehrwerte für Gemeinde, Menschen und Unternehmen

Auch für die Gemeinde kann die Errichtung von Photovoltaik oder BESS vor Ort ein Gewinn sein. Lange hatten die Kommunen in Bezug auf die Gewerbesteuer das Nachsehen, wenn der Betreiber der Anlage nicht am Standort ansässig war. Seit 2021 verbleiben 90 % der Gewerbesteuer in der Gemeinde des Anlagen- bzw. BESS-Standorts. Die durch die Kommune erzielten finanziellen Erträge lassen sich wiederum für kommunale Zwecke einsetzen und kommen so den Menschen vor Ort direkt zugute. Auch während des Baus und in der späteren Betriebsphase profitieren regionale oder vor Ort ansässige Unternehmen von der Solar- oder BESS-Anlage und können mit der Reinigung, Reparatur oder Grünpflege betraut werden.
Ausschreibung für Photovoltaik Einstrahlung auf PV Anlage
Prüfung von PV Modulen von einem Menschen

Mehrwerte für die Umwelt

Nicht nur die Einkommensstabilisierung kann ein Grund sein, seine freien Flächen zum Bau von Photovoltaikanlagen oder Batteriespeichersystemen zur Verfügung zu stellen. Mit der Erzeugung und Speicherung von regenerativer Energie leisten Betriebe in Zeiten geopolitischer Krisen einen wertvollen Beitrag zur sicheren Energieversorgung der Bevölkerung. Mehr noch: Als Freiflächenanlage umgesetzt produziert eine Photovoltaik-Anlage mit Gestehungskosten zwischen 3 und 5,5 ct/kWh den mit Abstand günstigsten Strom und stellt eine besonders zukunftsfähige Lösung dar, die Menschen langfristig und nachhaltig mit Energie zu versorgen. BESS tragen dazu bei, den aus erneuerbaren Energien produzierten Strom zwischenzuspeichern und bedarfsgerecht und flexibel zu jeder Tages- und Nachtzeit ins Netz einzuspeisen.
Gleichzeitig können beanspruchte Flächen ruhen und sich regenerieren. Auf den Anlageflächen entstehen neue Lebensräume für Flora und Fauna, die Artenvielfalt und Artenerhalt fördern.

Herrscht Flächenkonkurrenz durch Photovoltaik oder BESS auf landwirtschaftlichen Flächen?

Diese Frage wird gerade beim Thema Photovoltaik durch den höheren Flächenbedarf gestellt. Wir antworten darauf klar mit: nein. Forschende des zum Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gehörende Thünen Forschungsinstituts gehen davon aus, dass rund 50 % aller neu erbauten Photovoltaik-Anlagen in Deutschland bis 2030 auf Freiflächen entstehen. Das bis dahin politisch ausgerufene Ausbauziel von 215 GWp bedeutet einen Flächenbedarf von insgesamt 150.500 Hektar. Das entspräche etwa 0,9 % der aktuell landwirtschaftlich genutzten Fläche. Bis 2040 liegt das Ausbauziel bei 400 GWp, was rund 280.000 Hektar Land und rund 1,7 % der landwirtschaftlich genutzten Fläche entspräche. Daher ist es auch nicht nötig, Photovoltaik-Anlagen auf die ertragreichsten Flächen zu setzen oder ganze Landstriche mit riesigen Anlagen „zuzupflastern“. Betrachtet man die reinen Zahlen der Flächennutzung, ist eine Co-Existenz von Landwirtschaft und nachhaltiger Energieproduktion durch Photovoltaik und auch der Einsatz von BESS auf landwirtschaftlichen Flächen auf jeden Fall möglich.

Auf einen Blick – Vorteile von Photovoltaik und BESS für Landwirte und Flächeneigentümer

Zuverlässige Pachteinnahmen über mehrere Jahrzehnte ohne finanzielles Risiko

Mehr Unabhängigkeit von klimatischen und wirtschaftlichen Einflüssen

Nutzbarmachung benachteiligter oder ungenutzter Flächen

Persönlicher Beitrag zur Sicherung der Energieversorgung der Region, zum Umweltschutz und zur Energiewende

Ermöglichung von Steuereinnahmen und Beteiligungsmöglichkeiten für die Gemeinde

Kontakt für Ihren
Flächen-Check

Nur 45 Sekunden für Ihre Anfrage.
Laden